Die Geschichte von Sonos

1911

Gründung des «Schweizerischen Fürsorgevereins für Taubstumme» durch den gehörlosen Zinkographen Eugen Sutermeister (1862-1931) in Olten. Erster Präsident wird Hans Wyder-Oboussier.

1912

Der Verband wird Träger der 1907 von Eugen Sutermeister gegründeten «Schweizerischen Taubstummenzeitung».

1920

Anschluss an die neugegründete «Vereinigung für Anormale» (heute Schweizerische Vereinigung Pro Infirmis).

1925

Gründung der «Schweizerischen Vereinigung für Bildung taubstummer und schwerhöriger Kinder».

1933

Zusammenschluss des «Schweizerischen Fürsorgevereins für Taubstumme» und der «Schweizerischen Vereinigung für Bildung taubstummer und schwerhöriger Kinder» zum «Schweizerischen Verband für Taubstummenhilfe».

1954

Der Verband wird Träger der Berufsschule für Hörgeschädigte (BSFH) in Zürich-Oerlikon.

1960

Umbenennung in «Schweizerischer Verband für Taubstummen- und Gehörlosenhilfe».

1977

Umbenennung in «Schweizerischer Verband für das Gehörlosenwesen», abgekürzt SVG.

1986

Jubiläumsschrift zum 75-jährigen Bestehen des Verbands von Willi Pfister.

2002

Umbenennung in «Sonos. Schweizerischer Dachverband für Gehörlosen- und Hörgeschädigten- Organisationen». Der Name leitet sich ab vom lateinischen Wort Sonus (Laut, Ton, Klang).

Weitere Informationen finden Sie in der Festschrift zum 100-jährigen Jubiläum von Sonos:

100 Jahre Sonos. 1911-2011. Hrsg. Sonos, 142 Seiten, Zürich 2011.
Erhältlich über die Sonos-Geschäftsstelle für CHF 15.- (inkl. Versandkosten).