Credit Suisse Filialen neu mit mobilen Höranlagen ausgestattet

16.03.2017

Ab sofort stehen in allen Filialen der Credit Suisse in der Schweiz mobile Höranlagen für Menschen mit Hörbehinderungen zur Verfügung. Ziel ist es, die Kommunikation zwischen Kunden mit Hörbeeinträchtigungen und Bankberater zu vereinfachen. Die Credit Suisse baut damit das bestehende Serviceangebot für den barrierefreien Zugang zu Bankdienstleistungen aus.

Dank der mobilen induktiven Höranlage können nun auch Menschen mit Hörbehinderung eine vertrauliche Konversation mit dem Schaltermitarbeitenden führen. Die Höranlagen sind an eigens gekennzeichneten Kundenschalter installiert. Unter www.hoeranlagenverzeichnis.ch sind die rund 140 Standorte der Credit-Suisse-Filialen auffindbar. 

Gehörlose Kunden haben zudem die Möglichkeit, bei Beratungsgesprächen zweimal im Jahr unentgeltlich einen Gebärdensprachdolmetscher in Anspruch zu nehmen. Gehörlose Kunden können durch den Einsatz eines Vermittlers der Stiftung Procom auch telefonische Auskünfte bei der Credit Suisse einholen und einfache Aufträge tätigen. Der Vermittler wird vom Kunden legitimiert, die Anfrage bei der Credit Suisse zu stellen und ihn danach zu informieren. So können beispielsweise der Kontostand abgefragt oder Einzahlungsscheine bestellt werden. Dieser Service kann in jeder Geschäftsstelle beantragt werden.

Alireza Darvishy, Leiter des Center of Accessibility der Credit Suisse, sagt: «Der Zugang zu unseren Produkten und Dienstleistungen soll für alle unsere Kunden möglichst einfach sein. Die Credit Suisse legt deshalb Wert auf grösstmögliche Barrierefreiheit für Menschen mit Seh-, Hör- oder Mobilitätseinschränkungen. Die positiven Feedbacks motivieren, uns auch weiterhin für deren Bedürfnisse einzusetzen.»