Schwerhörigkeit

Schwerhörige Frau

Als Schwerhörigkeit (lateinisch Hypakusis) wird eine Unterfunktion des Hörvermögens auf einem oder auf beiden Ohren bezeichnet. Sie kann akut (plötzlich) oder chronisch (schleichend) verlaufen und vorübergehende oder bleibende Schäden verursachen. Das Hörvermögen bei betroffenen Kindern ist mehr oder weniger eingeschränkt (leichte, mittlere, hochgradige und sehr starke Schwerhörigkeit), aber doch noch so gut, dass mit Hörverstärkung (Hörgeräten, Implantaten) die Sprachentwicklung spontan einsetzt, also Sprachaufnahme über das Gehör möglich ist.

Da die Schwerhörigkeit in gewissem Masse auch eine Alterserscheinung darstellt, sind ältere Menschen wesentlich häufiger betroffen als junge. Die sogenannte Altersschwerhörigkeit (Presbyakusis) kann schon im Alter von 50 Jahren schleichend einsetzen. Jeder Dritte ab 65 Jahren ist schwerhörig. Vielfach ist auch eine Vererbung Ursache schlechten Hörens.

Schätzungsweise bis zu einer Million Menschen sind in der Schweiz leicht bis hochgradig schwerhörig, sie gelten als hörbehindert. Es gibt keine offiziellen Zahlen dazu, da die Schweiz keine Statistik zu Behinderungsarten erhebt.

Anzeichen der Schwerhörigkeit

Schwerhörigkeit äussert sich meist zuerst durch ein schlechteres Verstehen in geräuschvollen Umgebungen, beispielsweise in einem Restaurant. Später nimmt das Sprachverstehen auch in ruhigen Umgebungen ab. Ohrgeräusche (Tinnitus) sind eine häufige Begleiterscheinung einer Schwerhörigkeit. Bei betroffenen Kindern kann die Sprachentwicklung verzögert sein oder ausbleiben. Ein Fragenkatalog zur Erkennung einer Hörbehinderung bei Kindern hilft betroffenen Eltern weiter.

Ursachen der Schwerhörigkeit

Die Schwerhörigkeit hat verschiedene Auslöser und Ursachen. Diese reichen von der Altersschwerhörigkeit über Infektionen bis hin zu chronischen Lärmschädigungen oder Tumoren. Eine Schwerhörigkeit kann auch angeboren sein, etwa wenn das Ohr oder bestimmte Nerven fehlgebildet sind. Auch kann das ungeborene Kind unter anderem durch Vireninfektionen (zum Beispiel Röteln), Alkoholkonsum der Mutter während der Schwangerschaft oder Geburtskomplikationen geschädigt werden und eine Schwerhörigkeit entwickeln.